BSA-Logo

Hamburg Rahlstedt 07. Januar 2018

"Lehrgang bestanden, ab jetzt beginnt das Lernen," waren am Sonntag die Worte von Christian Henkel, mit denen er die Teilnehmer des ersten Schiedsrichterlehrgangs des
BSA Walddörfer im Jahr 2018 in das wohlverdiente Restwochenende schickte.

Während gegenüber auf dem Kunstrasenplatz des Rahlstedter SC nur einige ganz Wenige testeten ob sich der Ball im neuem Jahr vielleicht etwas anders anfühlt als im Alten, büffelten 40 Schiedsrichteranwärter im benachbartem Vereinsheim Fußball- Regeln.

Bunt gemischt war der Teilnehmerkreis des Schiedsrichterlehrgangs, der erstmalig seit langem im Vereinshaus des Rahlstedter SC ausgerichtet wurde.

14 Jahre waren die Jüngsten, einige Ältere erkannte man an der bereits im Alter ergrauten Haartracht. Viele Teilnehmerinnen zeigten, das Fußballschiedsrichter schon längst auch keine ausschließliche Männerdomäne mehr ist.

Auch diesmal stellte der Lehrwart Christian Henkel wieder einmal unter Beweis, dass die Fußballregeln eigentlich ganz einfach sind. Wenn sie nur richtig erklärt werden und man dabei aufpasst.

Erstaunte Gesichter gab es dennoch. Vor allem bei den älteren Teilnehmern: "Da spielt man jahrelang selber Fußball, trainiert fast genau so lange eine Jugendmannschaft und muss feststellen, dass der Schiedsrichter beim letztem Punktspiel wohl doch recht hatte als er das spielentscheidende Tor nicht gegeben hat."

Gut vorbereitet ging es dann am Sonntagnachmittag in die Prüfung, bei der die beiden Vater-Sohn Duelle jeweils die Väter für sich entscheiden konnten. Bleibt noch zu erwähnen, das alle 40 Teilnehmer die Prüfung bestanden haben.

Die mit den Glückwünschen des Schiedsrichter Obmanns, Torsten Kittendorf, verbundenen Worte: "Ab sofort dürft Ihr als Schiedsrichter Fußballspiele leiten", setzte Finn Ahrens vom Rahlstedter SC auch sofort in die Tat um.

Er verschwand in der Schiedsrichter Kabine des RSC, zog sich um, bekam eine Pfeife in die Hand gedrückt und leitete das Trainingsspiel der 3.B gegen die 3.A des Rahlstedter SC.